TÜRENLEXIKON

Wieso, weshalb, warum

Nachfolgend finden Sie einige Definitionen und Erklärungen zu unseren hochwertigen Elementen.
Fehlt Ihnen eine Information, dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an  unter Tel. +49 (0)7131 26 22 0.
Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Anleimer

Anleimer

Anleimer sind aus Massivholz und werden bei ComTür dreiseitig an die Kanten der Türblätter angeleimt, um Stoßfestigkeit der Türblattkanten zu garantieren. Die Besonderheit, die Anleimer liegen verdeckt und sind nicht sichtbar.

Aufgesetzte Profilleisten

Aufgesetzte Profilleisten

Profilierte oder einfache Holzleisten, die auf das Türblatt aufgeleimt werden, bezeichnet man als "aufgesetzte Profilleisten". Diese Profilleisten können auch als Aufleistung bezeichnet werden. Wenn sie ein geschlossenes Viereck bilden, wird auch von Aufsetzrahmen gesprochen, wie z.B. bei unserem Modell GALA.

Band / Bänder

Band / Bänder

Das Band / die Bänder verbindet(n) Türblatt und Zarge. Im Sprachgebrauch wird oft vom "Scharnier" gesprochen. Dies ist allerdings fachlich nicht korrekt, da Scharniere immer unzerlegbar (ein Ganzes) sind, während Bänder immer aus einzelnen Teilen bestehen, und zwar aus Bandober- und Bandunterteil. Das Oberteil befindet sich am Türblatt, das Unterteil an der Zarge. Bänder sind ist in vielen Variationen erhältlich, je nach mechanischen, optischen oder funktionalen Anforderungen. Moderne Bänder sind in der Regel wartungsarm oder wartungsfrei.

 

barrierefreie Türen

barrierefreie Türen

Das Öffnen und Schließen von Türen in öffentlichen Gebäuden muss für alle Menschen unabhängig von ihrer körperlichen Verfassung gewährleistet sein. Ist dies nicht mit geringem Kraftaufwand möglich, sind automatische Türsysteme gefordert. ComTür bietet entsprechende Schiebe- und Drehsysteme an. Durch einfaches und intuitives bedienen sind diese Automatikanlagen ein echter Komfort, auch im privaten Bereich.

Bekleidungsleiste

Bekleidungsleiste

Die Zier- und Falzbekleidungen liegen aufgrund von nicht ebenen Wänden nicht immer komplett an der Wand an. Entstehen Spalte von mehr als 8 mm, so empfiehlt es sich, die Spalten durch eine Holzleiste abzudecken. Diese Leisten heißen auch Bekleidungsleisten und dienen vorrangig zur optischen Verbesserung und zur Erhöhung der Wertigkeit des Türelementes. Bekleidungsleisten sind immer gesondert zu ordern.

Blockrahmen

Blockrahmen

Ein Rahmenholz, das zwischen die Wandöffnung eingebaut wird und das Türblatt aufnimmt, bezeichnet man als "Blockrahmen". Es verringert das lichte Durchgangsmaß. In den Blockrahmen können verschiedenste Türblattarten eingehängt werden, wie z.B. unsere Haustüren. Der Blockrahmen wird wie der Blendrahmen ebenfalls als Stockrahmen bezeichnet.

Blockzarge

Blockzarge

Die Blockzarge besteht aus einem massiven Laibungsteil (Futterbrett oder tiefer Rahmen), das ohne Zier- und Falzbekleidungen zur Verkleidung der Wandteile eingebaut wird. Die Blockzarge ist so breit, wie die Wand dick ist. Der Abschluss zur Wand wird meist durch Schattenfugen gestaltet.

Brandschutztür

Brandschutztür

 In bestimmten Gebäuden und Bereichen müssen Türen feuerhemmende, feuerbeständige und rauchhemmende Eigenschaften aufweisen, um den Sicherheitsvorkehrungen zum vorbeugenden Brandschutz zu entsprechen. Die Einsatzbereiche werden von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde definiert und vorgeschrieben. ComTür Brand- und Rauchschutzelemente sind geprüft nach neuester EN-Norm 1634 1+3 [europ. Norm = deutsche Norm DIN 4102] und British-Standard. Lieferbar mit 30/60/90 Minuten Feuerwiderstand.

Entdecken Sie unsere Brandschutztüren

DIN-Richtung

DIN-Richtung

Die DIN-Richtung, auch Öffnungsrichtung, Drehrichtung und Anschlagsrichtung genannt, sagt aus in welche Richtung eine Türe oder ein Fenster sich öffnet. Bei DIN-Richtung wird zwischen DIN-rechts und DIN-links unterschieden. Ausschlaggebend ist die Seite, an der sich das Türband befindet, doch man muss beachten das man die Tür von der Vorderseite (Innenseite) aus betrachtet.

Sind im geschlossenen Zustand der Türe die Türbänder auf der linken Seite, handelt es sich um eine DIN-links öffnende Türe. Sind die Bänder hingegen auf der rechten Seite verfügt die Türe über eine DIN-rechts-Öffnung. Sind die Bänder der Türe nicht sichtbar, kann durch öffnen der Türe die Anschlagsrichtung festgestellt werden.

Doppelfalz

Doppelfalz

Befinden sich an einem Türblatt und an der Zarge zwei Fälze, so wird von einem Doppelfalz gesprochen. Doppelfälze werden i. d. R. eingesetzt, wenn ein höherer Schallschutz gefordert wird. Sie dienen aber auch der optischen Aufwertung der gesamten Türkonstruktion.

Entdecken Sie unsere Schallschutztüren

Duotherm-Technologie

Duotherm-Technologie

Die Basis unserer individuellen Haustüren ist die Duotherm-Technologie (2-schaliger Aufbau) mit thermischer Trennung, für eine ideale Wärmedämmung. Sie ermöglicht es auch, das Basistürblatt und Türblattdeck unabhängig voneinander zu gestalten. Außerdem garantiert sie Stabilität, optimales Standvermögen und erfüllt damit Anforderungen an die Tür wie Einbruchschutz, Schallschutz, etc., und ist auch bei Temperaturschwankungen im Innen- und Außenbereich sicher, sowie bei extremen Wetterverhältnissen.

ESG Glas

ESG Glas

Einscheibensicherheitsglas (ESG-Glas) ist im Vergleich zu "normalem" Glas fester und belastbarer. Bei Bruch zerfällt es in kleine, stumpfe Glaspartikel und minimiert somit die Verletzungsgefahr. Bekannt ist dieser Effekt auch von Autoscheiben (Seitenfenster).

 

Falzkante (PLANO-Ausführung)

Falzkante (PLANO-Ausführung)

Fingerprint

Fingerprint

flächenbündige Türen

flächenbündige Türen

Bei flächenbündigen oder stumpf einschlagenden Türen, erhält man eine bündige Einheit von Tür und Zarge. Im Gegensatz zu wandbündigen Türen wird die Zarge hier auf die Wand aufgesetzt. Für ein edles Gesamterscheinung der Tür sorgen verdeckt liegenden Bändern oder auf Wunsch auf flächenbündig in das Türblatt eingelassene Drückerrosetten.

Entdecken Sie unsere flächenbündigen Türen

Friese

Friese

Als Friese werden die Rahmenteile einer klassischen Massivholztür bezeichnet. Es gibt Längsfriese (senkrechte Friese = senkrechter Rahmenteil), Querfriese (waagrechte Friese), Zwischenfriese (Friese zwischen zwei Füllungen, auch als Kämpfer bezeichnet) und Diagonalfriese. Sie sind in ihren Abmessungen den unterschiedlichen optischen Verhältnissen der jeweiligen Türblattformen angepasst. „Unechte“ Friese finden sich bei furnierten Türen, wenn durch die Furniertechnik der optische Eindruck einer echten Rahmentür vermittelt wird.

 

 

echte Füllungstür

echte Füllungstür

Füllungen füllen offene Bereiche im Türblatt aus. Sie sind in der Regel nicht so dick wie die eigentliche Tür und springen daher in der Fläche zurück. Sie können durch unterschiedliche Profilleisten eingefasst oder mit Doppeln belegt werden. ComTür ermöglicht zudem eine flexible Füllungsaufteilung und den vielfältigsten Einsatz von Verglasungen.

Entdecken Sie unsere Füllungstüren

Funktionstür

Funktionstür

Funktionstüren sind Türen, von denen besondere funktionale Eigenschaften gefordert werden. Zu diesen Eigenschaften zählen insbesondere Schalldämmung, Rauchschutz, Brandschutz, Strahlenschutz, Klimastabilität und Einbruchhemmung. Für Funktionstüren müssen - mit wenigen Ausnahmen – Nachweise über die Eigenschaften vorliegen. Grundlage für die Nachweise sind in der Regel Prüfnormen. Bei bestandener Prüfung werden Prüfzeugnisse, Prüfberichte oder Zulassungen erteilt. Funktionstüren haben i. d. R. spezielle Konstruktionen und spezielle Türblattaufbauten.

Entdecken Sie unsere Funktionstüren

Holzarten-ABC

Holzarten-ABC

Auf der Seite vom Verband für Holzhändler, finden Sie alle wichtigen Infos rund um die gewünschte Holzart.

Individuelle Türen

Individuelle Türen

Unser flexibler Rohlingbau und das Baukastenprinzip unserer Türlinien, ermöglichen uns die Fertigung unserere hochwertigen Türen nach Maß. So entstehen z.B. individuelle Haustüren und einzigartige Stiltüren, nach Kundenwunsch auf die jeweilige baulichen Gegebenheiten angepasst.